Vorteile der Reminiszenztherapie bei Alzheimer- und Demenzerkrankungen

0
14

Es ist üblich, dass ältere Angehörige von Zeit zu Zeit alte Geschichten wiederholen. Es scheint, dass es Vorteile für sich wiederholende Senioren geben könnte, insbesondere für diejenigen mit Alzheimer-Krankheit oder anderer Demenz. Die Reminiszenztherapie ist der Prozess des Erinnerns und Diskutierens von Erfahrungen aus der Vergangenheit eines Individuums, wobei häufig sinnliche Aufforderungen verwendet werden.

Da das Langzeitgedächtnis für Menschen mit Alzheimer und anderen Formen der Demenz das letzte ist, können sie mit Erinnerungen über Dinge sprechen, an die sie sich erinnern. Wenn ältere Erwachsene, die an Alzheimer oder Demenz leiden, über ihre Kindheit und ihr frühes Erwachsenenalter sprechen, werden sie selbstbewusster, wenn es darum geht, Kontakte zu knüpfen und ihre verbalen Fähigkeiten zu nutzen. Auch für Senioren ohne Demenz ist das Erinnern ein Weg, um zu bestätigen, wer sie sind, was sie erreicht haben und glückliche Zeiten wieder zu erleben.

Die Reminiszenztherapie kann von einfachen Gesprächen mit älteren Angehörigen bis zu zertifizierten Therapeuten reichen, die Requisiten und klinische Methoden verwenden, um Alzheimer-Patienten dabei zu helfen, entfernte Erinnerungen wiederzugewinnen. Das Erinnern hat sich auf vielen Ebenen als nützlich erwiesen, darunter:

• Verbessert die Kommunikationsfähigkeit. Untersuchungen zeigen, dass sich neue Wege zum Gehirn formen, wenn ein Patient an die Vergangenheit erinnert.

• Ablenkung von alltäglichen Kämpfen und Erleichterung von Langeweile.

• Lindert Depressionssymptome und hilft bei der Bewältigung des Älterwerdens.

• Erhöht das Selbstwertgefühl und das Zugehörigkeitsgefühl zur Welt.

• Bewahrt Geschichten und Erinnerungen für zukünftige Generationen auf.

• Hilft bei der Reduzierung zurückgezogener Tendenzen, die zu Depressionen und Angstzuständen führen.

• Ermutigt Senioren, sich wieder für frühere Hobbys zu interessieren.

• Reduziert Apathie und Verwirrung, insbesondere bei Menschen, die verwirrt oder desorientiert sind.

• Hilft beim Entsperren von Erinnerungen.

Während sich Menschen mit Alzheimer-Krankheit oder Demenz möglicherweise nicht an die jüngste Vergangenheit erinnern, können Erinnerungen an ihre Kindheit oder frühen Erwachsenenjahre mit ein wenig Aufforderung schnell zurückkehren.

Es gibt verschiedene Methoden, um Erinnerungen zu wecken, wenn ältere Menschen mit Alzheimer oder Demenz betreut werden. Es kann so einfach sein, eine bekannte Familiengeschichte zu beginnen und um Hilfe bei der Fertigstellung zu bitten. Denken Sie an Themen oder Geschichten, die eine Erinnerung oder Diskussion auslösen können – eine Zugfahrt, eine Lieblingsreise, eine Kindheitspapierroute, einen Film für ein Viertel oder das Gedecken des Tisches für das Abendessen am Sonntag. Wenn ein Thema effektiv erscheint, stellen Sie verwandte Fragen und ermutigen Sie zum weiteren Engagement.

Requisiten helfen oft. Schauen Sie sich alte Fotos an oder erkundigen Sie sich nach den Ursprüngen von Erinnerungsstücken, die überall im Haus zu finden sind. Sehen Sie sich einen alten Lieblingsfilm oder eine Fernsehsendung an. Sportveranstaltungen können Erinnerungen daran wecken, wie man als Kind ein großes Spiel gesehen oder mit Freunden gespielt hat.

Musik weckt oft wirkungsvoll die Erinnerungen von Senioren mit Alzheimer-Krankheit und Demenz. Alte Lieder und Kindheitsreime scheinen eine Art zu haben, mit Menschen mit Alzheimer oder Demenz in einer Weise zu kommunizieren, die das gesprochene Wort nicht kann. Denken Sie an Musik, die in ihrer Jugend populär war oder mit einem bedeutungsvollen Ereignis in ihrem Leben verbunden war.

Scrapbooking und Bücher über historische Ereignisse sind auch hilfreiche Erinnerungshilfen für Angehörige mit Demenz. Mit Scrapbooking können Sie ein benutzerdefiniertes Erinnerungsbuch mit aussagekräftigen Fotos erstellen, die Sie an Ihre älteren Lieben weitergeben können.

Es mag verlockend sein, sich zu verabschieden, wenn man eine Geschichte zum zehnten Mal hört. Indem Sie jedoch aktiv zuhören, Augenkontakt herstellen und interessante Fragen stellen, können Sie und die, die Sie betreuen, mehr Kommunikation, eine neue Beziehung und einen neuen Zweck genießen, auch wenn dies nur vorübergehend ist.

Häusliche Pflege ist eine großartige Ressource für Familienbetreuer, die eine Ruhepause benötigen, und für Senioren ohne Familie oder Freunde, die für die Pflege zur Verfügung stehen. Ein Unternehmen für häusliche Pflege kann professionelle Betreuer zur Verfügung stellen, die ihren älteren Kunden Kameradschaft anbieten und zum Geschichtenerzählen anregen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein