Top 5 Alzheimer-Mittel

0
13

Die Alzheimer-Krankheit ist eine Hirnerkrankung, bei der sich die Gehirnzellen, die an Gedächtnis, Urteilsvermögen, Intelligenz und Verhalten beteiligt sind, zunehmend verschlechtern. Dies hat gravierende Auswirkungen auf die Arbeit, das soziale Leben und sogar auf die täglichen Aktivitäten. Es kann für die Menschen beängstigend sein Alzheimer-Patienten und damit ihre unmittelbare Familie oder ihr Unterstützungssystem den geistigen Niedergang und Verhaltensänderungen beobachtet. Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz und macht 50-70% der Demenzfälle aus.

Laut Statistik leben 5,3 Millionen Menschen in den USA mit Alzheimer. Obwohl es keine Alzheimer-Heilmittel gibt, gibt es weltweit schnelle Anstrengungen, um Behandlungen für die Krankheit zu finden, ihren Ausbruch zu verzögern oder ihre Entwicklung zu verhindern. Derzeit ist keine medizinische Heilung für Alzheimer bekannt. Behandlungen zielen darauf ab, die Alzheimer-Symptome zu lindern, anstatt die Krankheit zu heilen.

1. Wenn Sie es nicht benutzen, verlieren Sie es

Dieser Spruch ist so wahr. Benutze deinen Verstand. Menschen, die wachsam und aktiv bleiben, erkranken im späteren Leben seltener an Alzheimer. Füttere dein Gehirn ständig mit Wissen und beschäftige dich mit Hobbys und Arbeiten. Untersuchungen haben gezeigt, dass Neuronen (Nervenzellen im Gehirn) sich auf neue Weise verbinden, wenn Sie ständig neue Dinge lernen. Spielen Sie Trivia, lösen Sie Kreuzworträtsel oder lernen Sie etwas Neues. Nehmen Sie vielleicht an einem Kurs für Erwachsenenbildung teil. Diese geistig anregenden Aktivitäten wirken Wunder, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern oder sogar zu verlangsamen.

2. Antioxidantien

Vitamin A, E und C sind starke Antioxidantien, von denen angenommen wird, dass sie eine positive Rolle für die Nerven und das Gedächtnis des Gehirns spielen. Vitaminpräparate sowie Nahrungsquellen für Vitamin A, C, E sind für die Gesundheit des Gehirns von großem Nutzen. Einige Vitamin A-Lebensmittel sind

3. Omega-3-Fette

Fisch und Leinsamen werden als Hirnfutter bezeichnet, da sie reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Sie fördern gesunde Gehirnfunktionen.

4. Kräuter

Gingko-Biloba-Blattextrakt kann eine positive Rolle bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit spielen, obwohl seine Rolle weiterer Forschung bedarf. Konsultieren Sie immer einen Heilpraktiker oder sogar Ihren örtlichen Arzt, bevor Sie mit der Behandlung von Alzheimer-Patienten mit einer Kräutertherapie beginnen.

5. Gutes Unterstützungssystem

Es ist entmutigend zu sehen, wie ein enger Freund oder ein Familienmitglied an Alzheimer erkrankt. Die Familienmitglieder gehen oft in Ablehnung. Die Pflegekraft muss viel Geduld haben und mit diesen Patienten mit Liebe, Fürsorge und Verständnis umgehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein