Elder Care & Elder Rage – Kennen Sie die Warnsignale der Alzheimer-Krankheit

0
15

Elf Jahre lang bat ich meinen hartnäckigen, älteren Vater, dass ihm eine Betreuungsperson bei meiner kranken Mutter helfen dürfe, doch nach 55 Jahren, in denen er sie liebte, bestand er unerbittlich darauf, sich selbst um sie zu kümmern. Jede Agentur und Betreuerin, die ich anheuerte, um ihm zu helfen, seufzte verärgert: "Jacqueline, wir können einfach nicht mit deinem Vater zusammenarbeiten – sein Temperament ist unmöglich zu handhaben. Ich glaube nicht, dass du ihn dazu bringen kannst, Hilfe anzunehmen bis er selbst auf den Knien ist. "

Mein Vater war immer zu 90 Prozent großartig gewesen, aber Junge-oh-Junge, dieses tobende Temperament war ein Trottel. Er hatte noch nie sein Temperament gegen mich gewendet, aber andererseits – ich war auch nie gegen seine Wünsche vorgegangen. Als meine Mutter beinahe an einer Infektion starb, die durch seine Unfähigkeit verursacht wurde, für sie zu sorgen, flog ich sofort nach Hause, um zu versuchen, ihr Leben zu retten – ohne zu ahnen, dass es mich dabei beinahe mein eigenes kosten würde.

Frühe Anzeichen von Demenz?

Ich verbrachte drei Monate damit, meine 82-Pfund-Mutter wieder gesund zu pflegen, während mein Vater sagte, er habe mich in einer Minute geliebt, aber dann wurde ich wütend über eine Kleinigkeit, rief mir böse Namen und warf mich in der nächsten aus dem Haus. Ich war fassungslos, als er so wütend wurde, dass selbst das Laufenlassen der Waschmaschine ein Problem sein konnte, und es gab keine Möglichkeit, mit ihm zu argumentieren. Es war so herzzerreißend, dass sich mein einst so verehrter Vater gegen mich gewendet hat.

Der Arzt bewertete meinen Vater, aber ich war verblüfft, dass er sich so normal verhalten konnte, wenn er musste! Ich konnte es nicht glauben, als der Arzt mich ansah, als wäre ich der Verrückte. Sie nahm mich nicht einmal ernst, als ich berichtete, mein Vater hätte meine Mutter fast elektrisiert, aber zum Glück ging ich in drei Sekunden, bevor er eine riesige Steckdosenleiste anschloss, die zusammen mit den Füßen meiner Mutter in einer Wanne Wasser tränkte! Viel später war ich wütend, als ich herausfand, dass mein Vater seinen Arzt (und alle anderen) angewiesen hatte, nichts anzuhören, was ich sagte, weil ich nur ein Lügner war und alles, was ich wollte, sein Geld war! (Ich wünschte, er hätte welche.)

Dann wurde es ernst. Mein Vater hat mir mein ganzes Leben lang nie die Hand gegeben, aber eines Tages wäre ich fast erstickt, weil ich HBO in seinen Fernseher aufgenommen habe, obwohl er ein paar Tage zuvor eifrig zugestimmt hatte. Entsetzt wählte ich 911 und die Polizei brachte ihn zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Ich war so schockiert, als sie ihn freigelassen haben und sagten, sie könnten mit ihm nichts falsch machen. Noch erstaunlicher ist, dass sich ähnliche Vorfälle noch dreimal ereigneten.

PFLEGEABFANG 22

Ich war gefangen. Ich konnte nicht nach Hause fliegen und meine Mutter mit meinem Vater allein lassen – sie würde sicherlich an seiner Unfähigkeit sterben, für sie zu sorgen. Ich konnte keine Angehörigen der Gesundheitsberufe dazu bringen, mir zu glauben – mein Vater war immer so vernünftig vor ihnen. Ich konnte keine Medikamente bekommen, um ihn zu beruhigen, und selbst als ich es endlich tat, lehnte er es ab, warf es mir ins Gesicht oder spülte es in die Toilette. Ich konnte ihn nicht dazu bringen, eine Pflegekraft aufzunehmen, und selbst wenn ich es tat, würde sich niemand lange mit ihm abfinden. Ich konnte meine Mutter nicht in ein Pflegeheim bringen – er würde sie rausbringen. Ich konnte ihn nicht zu Hause unterbringen – er qualifizierte sich nicht. Sie lehnten beide Betreutes Wohnen ab – legal konnte ich sie nicht zwingen. Ich wurde fast ein Jahr lang ein Gefangener im Haus meiner Eltern und versuchte, eine Krise nach der anderen zu lösen. Täglich weinten Flüsse, und ich wurde wütend auf ein unsympathisches medizinisches System, das mir nicht angemessen half.

GERIATRIC DEMENTIA SPECIALIST MACHT RICHTIGE DIAGNOSE

Sie brauchen keinen Doktortitel, um zu wissen, dass etwas nicht in Ordnung ist, aber Sie brauchen den richtigen Arzt, der Demenz richtig diagnostizieren und behandeln kann. Schließlich bin ich auf einen Neurologen gestoßen, der auf Demenz spezialisiert ist, und unter der Drohung, in ein Pflegeheim gebracht zu werden, hat mein Vater schließlich zugestimmt, zu gehen. Der Arzt führte eine Reihe von Blutuntersuchungen, neurologischen Untersuchungen, Gedächtnistests und CT / P.E.T. durch. scannt. Er überprüfte die Medikamente meiner Eltern und schloss reversible Demenzen wie B12 oder Schilddrüsenmangel aus. Und dann hätten Sie sehen sollen, wie mein Gesicht abfiel, als er bei meinen beiden Eltern Alzheimer im Stadium eins diagnostizierte – etwas, das all ihren anderen Ärzten völlig entgangen war.

In alten Gewohnheiten gefangen

Was ich bewältigt hatte, war der Beginn von Alzheimer (nur eine Art von Demenz), der zeitweise einsetzt und zu kommen und zu gehen scheint. Ich verstand nicht, dass mein Vater süchtig war und in seinem eigenen schlechten Verhalten gefangen war, und seine Angewohnheit, nach seinem Willen zu schreien, kam über Dinge heraus, die zuweilen unlogisch waren. Ich habe auch nicht verstanden, dass Demenz nicht dumm bedeutet (ein Konzept, das nicht allgemein anerkannt wird) und dass er immer noch sozial eingestellt ist, um "Hyde" niemals jemandem außerhalb der Familie zu zeigen. Selbst mit dem Ausbruch der Demenz war es erstaunlich, dass er immer noch so manipulativ und listig sein konnte. Andererseits war meine Mutter süß und liebenswert, wie sie es immer gewesen war.

AUSGLEICH DER HIRNCHEMIE

Ich habe erfahren, dass Alzheimer 60-65% aller Demenzerkrankungen ausmacht, und es gibt weder ein Hindernis für das Fortschreiten noch eine Heilung. Bei frühzeitiger Erkennung gibt es jedoch Medikamente, die bei den meisten Menschen die Krankheitssymptome maskieren / verlangsamen können, eine Person länger in einem frühen, unabhängigen Stadium halten, die Vollzeitüberwachung verzögern und die häusliche Pflege verzögern. (Fragen Sie einen Demenzspezialisten nach: Aricept, Exelon, Razadyne und Namenda.)

Nachdem der Neurologe die Demenz und die Depression (oftmals mit Demenz) bei beiden Elternteilen behandelt hatte, verschrieb er meinem Vater eine kleine Dosis eines Medikaments gegen die Aggression, das seinem Temperament half, ohne ihn den ganzen Tag schlafen zu lassen. (Ich wünschte, wir hätten das vor fünfzig Jahren gehabt.) Es war nicht einfach, die Dosierung richtig und nicht perfekt zu machen, aber wir hatten zumindest keine Polizeieingriffe mehr! Als die Gehirnchemie meiner Eltern besser ausbalanciert war, konnte ich die Ernährung, die Flüssigkeitsaufnahme und alle ihre Medikamente mit viel weniger Widerstand optimieren.

KREATIVE VERHALTENSTECHNIKEN

Außerdem konnte ich endlich Techniken implementieren, um mit dem bizarren Verhalten fertig zu werden. Anstelle von Logik und Vernunft habe ich Ablenkung, Umleitung und Reminiszenz verwendet. Anstatt die Fakten zu diskutieren, stimmte ich zu, bestätigte frustrierte Gefühle und lebte in ihrer Realität. Ich habe gelernt, einfach "im Fluss zu bleiben" und böse Kommentare fallen zu lassen. Und wenn nichts davon funktionierte, half ein Bestechungsgeld, um meinen Vater unter die Dusche zu bringen, obwohl er einen blauen Streifen schwor, den er gestern (vor über einer Woche) genommen hatte!

Dann konnte ich endlich meinen Vater dazu bringen, eine Betreuungsperson aufzunehmen (er hatte in diesem Jahr nur 40 davon für ungefähr zehn Minuten entfremdet), und mit dem Vorteil einer Tagesbetreuung für Erwachsene an fünf Tagen in der Woche für sie und eine Selbsthilfegruppe für mich fing alles an zu passen. Es war so wunderbar, meinen Vater noch einmal sagen zu hören: "Wir lieben dich so sehr, Schatz."

ALZHEIMER'S / DEMENTIA OFT ÜBERBLICKEN

Was so schockierend ist, ist, dass in diesem ersten Jahr niemand mit mir über die Möglichkeit einer Demenz gesprochen hat. Mir wurde gesagt, dass die "älteren Momente" meiner Eltern und seltsame Verhaltensweisen nur Alter und ein "normaler Teil des Alterns" seien. Seitdem einer von acht mit 65 Jahren und fast die Hälfte mit 85 Jahren an Alzheimer erkrankt ist, hätte ich alarmiert werden sollen. Hätte man mir einfach die "Zehn Warnsignale von Alzheimer" gezeigt, hätte ich gemerkt, was passierte, und meine Eltern die Hilfe bekommen, die sie dringend benötigten. Wenn eine dieser Aussagen für Sie oder jemanden, den Sie lieben, zutrifft, fordere ich Sie dringend auf, sofort einen Demenzspezialisten aufzusuchen!

Wären mir einfach die "Zehn Warnsignale von Alzheimer" gezeigt worden, hätte ich ein Jahr früher gemerkt, was mit meinen Eltern geschah, und wusste, wie ich sie zu den richtigen Ärzten bringen konnte, um die Hilfe zu bekommen, die sie so dringend brauchten. Wenn dies bei Ihnen oder bei jemandem, den Sie lieben, zutrifft, fordere ich Sie dringend auf, sich umgehend von einem Demenzspezialisten helfen zu lassen.

ZEHN WARNZEICHEN VON ALZHEIMER

(Nachdruck mit freundlicher Genehmigung der Alzheimer Association)

1. Gedächtnisverlust

2. Schwierigkeit, vertraute Aufgaben auszuführen

3. Probleme mit der Sprache

4. Desorientierung von Zeit und Ort

5. Schlechtes oder vermindertes Urteilsvermögen

6. Probleme mit abstraktem Denken

7. Dinge falsch platzieren

8. Änderungen in der Stimmung oder im Verhalten

9. Veränderungen in der Persönlichkeit

10. Verlust der Initiative

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein