Alzheimer-Krankheit – Akzeptieren der Änderungen

0
10

Wenn bei jemandem in der Familie die Alzheimer-Krankheit diagnostiziert wird, gibt es viele Veränderungen, die sich auf die täglichen Erfahrungen des Patienten auswirken. Nicht weniger traumatisch sind jedoch die radikalen Veränderungen

das kommt innerhalb der Familienstruktur vor.

Sich um einen geliebten Menschen mit Alzheimer-Krankheit zu kümmern, ist keine leichte Aufgabe. Jemanden zu lieben, verringert nicht den Stress oder den Kampf, der mit der täglichen Pflege verbunden ist. Viele Betreuer leben mit Schuld

weil sie die Zeit und Mühe, die mit der Pflege eines Elternteils verbunden sind, möglicherweise ablehnen.

Die Schuld ist ein natürliches Gefühl und sollte offen mit anderen Familienmitgliedern besprochen werden. Die natürlichen Lebensverläufe haben sich gewendet. Sie kümmern sich um jemanden, der

hatte einmal die Verantwortung für Ihre Pflege. Als Bezugsperson oder Familienmitglied ist es wichtig, die Veränderung zu akzeptieren und zu verstehen, dass es sein kann, dass Sie sich über die Hand, die Ihnen das Leben gegeben hat, ärgern.

Das Endergebnis ist, dass Sie sich weiterhin mit Liebe und Sorge um Ihren geliebten Menschen kümmern. Sich um jemanden mit Alzheimer zu kümmern, ist eine Vollzeitbeschäftigung. Ob Sie den Patienten zu Hause oder in einer Einrichtung betreuen. Tag für Tag sind eine Reihe von Aufgaben erforderlich, um sicherzustellen, dass Ihr Angehöriger ordnungsgemäß betreut wird.

Oft muss das Familienmitglied, das die Pflegeperson wird, neue Fähigkeiten erlernen, um mit den Bedürfnissen des Patienten fertig zu werden. Der Familienalltag muss geändert werden, um der Familienkrise gerecht zu werden.

Alzheimer ist nicht nur eine familiäre, sondern auch eine nationale Krise, die den Lebensstil der Opfer und ihrer Familien verletzt hat.

Eine der größten Herausforderungen für die Pflegekräfte besteht darin, sich mit den veränderten Verhaltensweisen der Person auseinanderzusetzen, für die sie sich interessieren. Es ist anstrengend zu versuchen, mit einem Fremden zu kommunizieren, der einst ein Liebender war und

betroffene Eltern oder geliebte Person.

Alzheimer-Patienten werden manchmal sehr hartnäckig und zeigen sehr schwierige Persönlichkeitsmerkmale. Alzheimer verursacht dieses seltsame Verhalten und erschwert so den Umgang mit der Krankheit. Oft macht die Handlung oder Kommunikation eines Alzheimer-Patienten keinen Sinn.

Der Patient wird sich auf eine Weise verhalten, die Sie verärgert. Dies kann für eine Pflegekraft schwierig sein.

Vergessen Sie in diesem Fall nicht, dass sich Ihr Angehöriger nicht absichtlich so verhält.

Diese Verhaltensänderungen sind Teil der Krankheitssymptome.

Das Handeln des Patienten kann sowohl für Sie als auch für Ihren Patienten zu großen Spannungen und Frustrationen führen. Das Wichtigste ist, dass das Verhalten das Ergebnis der Krankheit ist. Diese Patienten können nicht angemessen reagieren. Diese Patienten erfordern ein enormes Maß an Verständnis Geduld. und die Liebe.

Alzheimer ist eine sehr grausame Realität im Leben von Millionen älterer Amerikaner. So wie die Medizin die Qualität und die Lebenserwartung verbessert hat, hat Alzheimer die Qualität dieses langen Lebens zunichte gemacht. Menschen wollen ein langes, fruchtbares Leben führen. Sie wollen zwanzig Jahre lang nicht in einem mentalen Nebel leben, der mit der Zeit zum Nichts zunimmt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein